Gute Gründe

Warum im sozialen Bereich arbeiten?  Auszubildende aus allen Bereichen der St. Elisabeth-Stiftung haben ihr Statement abgegeben:

Grund 1: Etwas geben

"Man tut etwas Gutes und das ist sehr viel wert!"

"Ich finde einen sozialen Beruf cool, weil ich anderen Menschen helfen kann und sehe, dass sie dankbar dafür sind."


Grund 3: Flexible Arbeitszeiten

"Nach dem Frühdienst habe ich den ganzen Nachmittag für mich - Zeit für Familie, Freunde, Hobbys."

"Durch den Schichtdienst auf der Wohngruppe kann ich private Termine und meine Freizeit flexibler gestalten. Auch der Wocheneinkauf erledigt sich zum Beispiel an einem ruhigen Dienstagvormittag schneller."


Grund 4: Etwas Sinnvolles tun

"Der soziale Beruf erfüllt mich total, da ich gerne mit Menschen zusammen bin."

"Ich sehe jeden Tag, wie wichtig das ist, was ich mache. Für mich gibt es keinen schöneren Beruf!"



Grund 7: Gemeinsam stark

"Man arbeitet im Team, man ist nie ganz auf sich alleine gestellt. Soziale Arbeit ist Teamarbeit. Ich bin sehr froh darüber, mit anderen zusammen arbeiten zu dürfen."


Unsere Auszubildende erklären, warum Sie im sozialen Bereich arbeiten:

Zum Ausbildungsfilm

Grund 2: Etwas bekommen

"Mich erfüllt es jedes Mal, ein Lächeln von den Bewohnern zu sehen. Dazu hat man ein richtig gutes Gewissen, weil man ihnen ein Stück weit geholfen hat. Durch sie lernt man, sich über Kleinigkeiten zu freuen."



Grund 5: Sicherheit und Entwicklungsmöglichkeiten

"Jeder weiß, es gibt immer mehr alte Menschen. Als Altenpflegerin habe ich einen Beruf mit Zukunft."

"Es gibt so viele Möglichkeiten, sich weiterzubilden! Der soziale Bereich ist total vielfältig."


Grund 6: Alle sind willkommen

"Jeder Mensch, der bei uns Hilfe und Unterstützung sucht, wird mit offenen Armen aufgenommen. Egal welches Geschlecht, welchen Glauben, welche Herkunft, welches Alter oder welche Hautfarbe er hat und was er kann oder auch nicht kann."

"Im sozialen Bereich treffen viele unterschiedliche Menschen aufeinander, ob Mitarbeiter oder Hilfesuchende. Das macht tolle Begegnungen möglich, die man sonst verpasst hätte."


Grund 8: Sorge um den ganzen Menschen

"Die Menschen werden hier nicht nur gut versorgt und gepflegt, sondern auch spirituell begleitet. Das können Gebete oder Gespräche über das Leben sein oder das Füreinander da sein."

"Man spürt die christlichen Wurzeln der St. Elisabeth-Stiftung - das fühlt sich gut an, ganz ohne Zwang und Druck."

Männer im sozialen Beruf


Was soziale Arbeit wert ist


Berufsstart:
Die Voraussetzungen


Beruf und Familie - das passt gut zusammen!